Qualitaetssicherung im Krankenhaus
 
News
 
 
 
QS-Verfahren
 
 
 
 
 
.
 
Service
 
 
 
 
 
 
 
Geschäftsstelle
 
 

Startseite > News > 

Drucken     kontakt
 
 
 
Donnerstag, 14. März 2019
Anpassungen im QS-Verfahren „Perkutane Koronarintervention und Koronarangiographie“ (QS PCI) zum VJ 2019

Im QS-Verfahren „Perkutane Koronarintervention und Koronarangiographie“ (QS PCI) gab es zum VJ 2019 folgende Anpassungen:

Erstmals werden in den QS-Bögen Angaben zur Körpergröße und zum Körpergewicht (Felder 20.1 und 21.1) der Patienten abgefragt. Diese werden zukünftig voraussichtlich zu Risikoadjustierungszwecken der Indikatoren zum Dosisflächenprodukt herangezogen werden.
Wir empfehlen daher dringend, die Angabe nicht bekannt, nur in den Fälle vorzunehmen, in denen die Größe und das Gewicht tatsächlich nicht bekannt sind, da nur bei erfolgter Angabe von Körpergröße und Körpergewicht eine Risikoadjustierung mittels des BMI erfolgen kann. Laut Ausfüllhinweisen kann ggf. eine Schätzung der Werte erfolgen.

Weiter weisen wir darauf hin, dass folgende Konkretisierung der Ausfüllhinweise für die Dokumentation des Dosis-Flächen-Produkts und der applizierten Kontrastmittelmenge vorgenommen wurden:

  • inklusive Koronarangiografie, Lävokardiografie, Aortografie, intrakoronare Druck(draht)messung (FFR - Fraktionelle Flussreserve), intravaskulärer Ultraschall der Koronargefäße (IVUS)
  • exklusive Myokardbiopsie, Rechtsherzkatheteruntersuchung, Nierenarteriendarstellung, Pulmonalisangiografie, Darstellung der deszendierenden Aorta, Becken und Beingefäße und supraaortalen Gefäße

<- zurück zur News-Übersicht



 
 
Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Newsletter | Intern