Qualitaetssicherung im Krankenhaus
 
News
 
 
 
QS-Verfahren
 
 
 
 
 
.
 
Service
 
 
 
 
 
 
Geschäftsstelle
 
 

Startseite > News > 

Drucken     kontakt
 
 
 
Dienstag, 20. November 2018
Aktualisierte Empfehlung zur eGK des Kindes im Verfahren Neonatologie (NEO)

Nach Beratungen mit der DKG hat das IQTIG seine Empfehlungen zum Umgang mit patientenidentifizierenden Daten im Modul NEO vereinfacht. Das Informationsschreiben des IQTIG vom 26.07.2018 wurde daher entsprechend aktualisiert:

Es wird nun erklärt, dass das Datenfeld „eGK-Versichertennummer“ nicht zwangsläufig befüllt oder nachgeliefert werden muss und das ab der Spezifikation 2019 umbenannte Feld „Der Patient verfügt über keine eGK-Versichertennummer“ im Modul NEO auch mit „ja“ befüllt werden darf, wenn die Nachlieferung der eGK-Versichertennummer mit einem erheblichen Aufwand für die Krankenhäuser einhergehen würde. Die Angaben „Institutionskennzeichen der Krankenkasse der Versichertenkarte“ und „besonderer Personenkreis“ hingegen sind von besonderer Wichtigkeit, weil über diese Felder der Versichertenstatus dokumentiert wird und ohne diese Angaben eine Verknüpfung der Module 16/1 und NEO nicht möglich ist. Es sollte regelmäßig geprüft werden, ob diese Angaben zwischenzeitlich zur Verfügung stehen und Datensätze in aktualisierter Form übermittelt werden müssen. Beim Vorliegen von Pseudonummern wird empfohlen, die Felder „Institutionskennzeichen der Krankenkasse der Versichertenkarte“ und „besonderer Personenkreis“ zu befüllen und das Feld „eGK-Versichertennummer“ leer zu lassen.

Das aktualisierte Schreiben des IQTIG ist abrufbar unter
www.iqtig.org/downloads/spezifikation/2019/v03/IQTIG_Erhebung-der-eGK-NEO_2018-11-15.pdf

<- zurück zur News-Übersicht



 
 
Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Newsletter | Intern