Qualitaetssicherung im Krankenhaus
 
News
 
 
 
QS-Verfahren
 
 
 
 
 
.
 
Service
 
 
 
 
 
 
Geschäftsstelle
 
 

Startseite > News > 

Drucken     kontakt
 
 
 
Mittwoch, 01. August 2018
eGK des Kindes im Verfahren Neonatologie (NEO)

Aufgrund von Nachfragen unter anderem aus Baden-Württemberg, wie vorzugehen ist, wenn die eGK-Versichertennummer des Kindes bei Entlassung noch nicht vorliegt, hat das IQTIG ein Informationsschreiben herausgegeben, das unter
https://iqtig.org/downloads/spezifikation/2018/v07/IQTIG_Erhebung-der-eGK-NEO_2018-07-26.pdf

abrufbar ist. Diesem Schreiben ist zu entnehmen, dass, wenn im Modul NEO Angaben zu Institutionskennzeichen der Krankenkasse der Versichertenkarte, besonderer Personenkreis, eGK-Versichertennummer bei Entlassung noch nicht vorliegen, der Datensatz mit diesen leeren Feldern dennoch exportiert werden kann, zu einem späteren Zeitpunkt jedoch aktualisiert werden muss. Nach dem 15.02. des Folgejahres, Stichtag der Sollstatistik, ist die Aktualisierung nicht mehr erforderlich. Die GeQiK möchte aber darauf hinweisen, dass eine Aktualisierung auch nach diesem Stichtag wünschenswert ist, um die Datenlage zu verbessern. Nur PID-Daten enthaltende Datensätze können mit Datensätzen der Mütter zusammengeführt werden.

Des Weiteren wird in dem Informationsschreiben darauf hingewiesen, dass sich zum Verfahrensjahr 2019 der Feldname ändern wird von „Die eGK-Versichertennummer des Patienten liegt auch zum Entlassungszeitpunkt nicht vor“ in „Der Patient verfügt über keine eGK-Versichertennummer“. Für das Modul NEO wird jedoch trotz dieser Namensänderung weiterhin die Angabe „ja“ erlaubt sein, wenn die eGK des Kindes auch am Tage der Sollstatistikerstellung noch nicht vorliegt.

<- zurück zur News-Übersicht



 
 
Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Newsletter | Intern