zurück...

Startseite > Aktuelles & Veranstaltungen > Risikostatistik für 2017

Risikostatistik für 2017


Die Risikostatistik ergänzt die Dokumentation für den Leistungsbereich Dekubitusprophylaxe und wird automatisiert auf Basis vorhandener administrativer Routinedaten erstellt. Die Übermittlung der Risikostatistik erfolgt unabhängig vom tatsächlichen Auftreten eines Dekubitus und ermittelt von allen Behandlungsfällen des Krankenhauses das Auftreten von Risikofaktoren für die Entstehung von Dekubitalgeschwüren.

Jede Risikostatistik muss für alle 51200 (neu im Verfahrensjahr 2017!) Konstellationen aus vorhandenen bzw. nicht vorhandenen Risikofaktoren die Anzahl der im Jahr 2016 bzw. 2017 stationär aufgenommenen und im Jahr 2017 entlassenen Patienten mit Alter >= 20 Jahre enthalten. Es muss also jeder Patient mit Alter >= 20 Jahre - egal, ob bei ihm ein Risikofaktor bezüglich Dekubitus vorliegt oder nicht - einer dieser 51200 Konstellationen zugeordnet werden.

Zur Erstellung der Risikostatistik ist eine Software in Ihrem Krankenhaus unerlässlich. Eine Erstellung von Hand ist nicht möglich. Ebenso kann die GeQiK® die Erstellung der Risikostatistik für Ihr Krankenhaus nicht übernehmen.

Die für die Risikostatistik benötigten Datenfelder finden sich im Aufnahmesatz und in der Entlassungsanzeige des §301-Datenformats. Bis auf das Feld Alter können alle benötigten Datenfelder aus der Struktur des §301-Datensatzes abgeleitet werden.

Wichtige Hinweise:

 

Für Fragen steht Ihnen die Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

Download:

 


Adresse:

Geschäftsstelle Qualitätssicherung im Krankenhaus (GeQiK®)
bei der Baden-Württembergischen Krankenhausgesellschaft e. V.
Birkenwaldstraße 151
70191 Stuttgart
elektronische Übermittlung der
Test- und Echtdaten an: daten@geqik.de (bis einschließlich 28.02.2018)


zurück...